Die beiden Flyer Medizinisches Update mit Dr. Brian Skotko

Kinder und Jugendliche mit Down-Syndrom – Was Eltern über die Gesundheitsvorsorge ihrer Kinder wissen müssen

Dr. Brian Skotko aus den USA hält am Montag, 13. November 2017 in Nürnberg einen Abendvortrag. Uns erwartet ein informativer, aufmunternder und lebhaft-humorvoller Abend!

Dr. Brian Skotko ist ein Fachmann auf den Gebieten Medizin und Genetik. Seit Jahren forscht er und verbreitet Wissen über das Leben von Menschen mit Down-Syndrom. 2011 führte der Mediziner drei große Studien zur Lebenszufriedenheit von Menschen mit DS und ihren Angehörigen durch. In „Leben mit Down-Syndrom“ Nr. 70, Mai 2012, Seite 24–28 sind die Ergebnisse nachzulesen.
Der Abendvortrag in Nürnberg befasst sich mit den medizinischen Aspekten, die Kinder und Jugendliche mit DS betreffen. Der Gast aus Amerika ist bekannt für seine sehr unterhaltsame Art, Wissen weiterzugeben.
Brian Skotko spricht auf Englisch und Cora Halder wird übersetzen.

Weitere Details in der Einladung – hier zum Herunterladen.
Herzlich willkommen am 13.11.2017 um 19 Uhr beim Vortrag!


Text

Die Leiterin des Deutschen Down-Syndrom InfoCenters begrüßt die  große Runde der Teilnehmenden zu Beginn der Veranstaltung.

Kreativ-Tagung „Frei sein“, 7. Oktober 2017, Nürnberg

Kleine Diskussionsrunde von Fachleuten und Eltern sowie InteressiertenDie an der Schreib-Werkstatt teilnehmenden jungen Menschen mit Down-Syndrom stehen in einer Reihe und tragen nacheinander ihre Arbeiten vor.Wir waren so frei und hatten zu unserer Kreativ-Tagung „Frei sein“ eingeladen – und viele Menschen von nah und fern sind am 7. Oktober 2017 nach Nürnberg ins CPH-Tagungshaus gekommen. Es war ein fröhlicher Tag mit „freier“ Stimmung!

50 Jugendliche und junge Erwachsene machten sich in fünf Workshops darüber Gedanken, wann sie sich frei fühlen. Ihre Eltern und andere Bezugspersonen beschäftigten sich zeitgleich in vier Workshops mit dem Thema Freiheit und tauschten sich anschließend in kleinen Gruppen aus.

Krönender Abschluss der Tagung war die Präsentation der Ergebnisse aus den fünf kreativen Workshops. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Schreib-Werkstatt lasen ihre Texte vor. Die Gruppe des Tanz-Workshops schaffte es spielend – und vor allem tanzend –, alle im Saal zum Mitmachen zu bewegen. Dann war Schauen angesagt, bei den Bildern des Foto-Workshops, die manch neue Perspektive zeigten.

 

Die Teilnehmenden des Tanz-Workshops tanzen gemeinsam mit dem Publikum.Die jungen Menschen mit DS stellen das im Workshop Erarbeitete dem Publikum vor.Anschließend teilten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Theater-Workshops mit, was sie zu „Frei sein“ erarbeitet hatten. "Ich bin frei, wenn ich alleine wohne. Ich bin nicht frei, wenn jemand ohne anzuklopfen in mein Zimmer kommt." Das waren zwei ihrer Aussagen, bevor sie alle Aspekte des (Un-)Frei-Seins im Märchen Hänsel und Gretel "auf der Bühne" zeigten. Und zum Schluss waren alle eingeladen, gemeinsam mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen an der Musik-Werkstatt zu singen. So endete der gut gefüllte Tag "atemlos"!

Und gleich ein herzliches Dankeschön für die schönen und wohltuenden Rückmeldungen! Ja, es war viel Arbeit für uns, die Tagung zu stemmen – aber zu sehen, wie gut sie angekommen ist, macht jede Anstrengung wett und motiviert uns, Kräfte für die nächsten Vorhaben zu sammeln.

 

 


Die aktuelle Ausgabe von „Leben mit Down-Syndrom“
Titelseite und zwei Innenseiten der aktuellen Ausgabe

„Leben mit Down-Syndrom“ Nr. 86, September 2017
Das neue Heft bringt wieder eine Menge interessanter Themen wie zum Beispiel:

Sibylle Blank, Felizia Blank, Julia Wenke: Down-Syndrom und Psychose | Nanda de Knegt: Schmerzerleben in Zusammenhang mit kognitiven Funktionen bei Erwachsenen mit Down-Syndrom | Alfred Christoph Röhm: Imitation und Bewegungslernen | Vanessa Hartmann: Vorurteile aus dem Klassenzimmer | Cora Halder: Valueable – handing opportunities | Katharina Worm-Pes: Methodenkombinierte Sprachtherapie

mehr über die Zeitschrift ...


Die beiden Flyer Neue Bildungsangebote
September 2017 bis Januar 2018

In unseren aktuellen Flyern finden Sie eine Übersicht zu Veranstaltungen für Menschen mit Down-Syndrom und Menschen in ihrem Umfeld – Eltern, Angehörige, Fachleute und alle, die sich dafür interessieren. In den Flyern "Veranstaltungen" (für den Ausdruck: Printversion) und "DS-Akademie" ist für alle etwas dabei. Herzliche Einladung und auf ein Wiedersehen!


Verleihung des Bayerischen Verdienstordens an Cora Halder und Hermann Veeh

Cora Halder mit Tochter Andrea und Hermann Veeh mit Sohn Andreas nach der Ordensverleihung in der Bayerischen Staatskanzlei

Der 12. Juli 2017 geht in die Geschichte des Engagements für Menschen mit Down-Syndrom ein. Cora Halder und Hermann Veeh wurde an diesem sonnigen Mittwoch der Bayerische Verdienstorden durch Ministerpräsident Horst Seeehofer verliehen.

Beide Persönlichkeiten haben sich auf ihre je besondere Weise über die Grenzen des Freistaats Bayern hinaus für Generationen von Menschen mit Trisomie 21 sehr verdient gemacht.

Beide würden sicherlich bescheiden sagen: Es sind unsere heute erwachsenen Kinder, Andrea Halder und Andreas Veeh – ihnen verdanken wir unsere Lebensaufgabe, die unzählig vielen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zugute kam und weiterhin kommt.

Unser herzlichstes Dankeschön sowie Gratulationen gehen an die Trägerin und den Träger des Bayerischen Verdienstordens und ihre Familien!


Ankündigung

Text

Frei sein – KREATIV-TAGUNG
am Samstag, 7. Oktober 2017 in Nürnberg

Wir sind so frei und laden herzlich zu unserer Kreativ-Tagung „Frei sein“ ein. Die Tagung richtet sich in erster Linie an Jugendliche und junge Erwachsene mit Trisomie 21. Sie können an einem der fünf Kreativ-Angebote teilnehmen: Theater-, Schreib-, Musik-, Foto- oder Tanz-Workshop.
Parallel haben Eltern und andere Bezugspersonen die Möglichkeit zum Austausch in vier Gruppen unter Anleitung von Cora Halder, Heike Pourian, Dr. Alfred Röhm und Prof. Etta und Udo Wilken.

Das Programm mit allen Informationen sowie Einladung und Anmeldeformular zum Download finden Sie hier.

Melden Sie sich am besten gleich an, denn es sind nur noch wenige Plätze frei!
Ausgebucht sind schon der Musik-Workshop sowie die Gruppen von Cora Halder und Prof. Etta und Udo Wilken.


Die aktuelle Ausgabe von „Leben mit Down-Syndrom“
Titelseite und zwei Innenseiten der aktuellen Ausgabe

„Leben mit Down-Syndrom“ Nr. 85, Mai 2017
Das neue Heft bringt wieder eine Menge interessanter Themen wie zum Beispiel:

Heike Hendl: Frühe Förderung in Unterstützter Kommunikation (UK) | Johannes Levin, Georg Nübling: Kognitive Störungen bei Menschen mit einem Down-Syndrom – Die neue Ambulanz am Klinikum Großhadern (München) stellt sich vor | Ines Boban und Patricia Netti: Mit dem Index für Inklusion auf die eigene Schule schauen | Anita Strecker: Werkstatt setzt TEACCH-Ansatz bei Menschen mit herausforderndem Verhalten erfolgreich ein | Elzbieta Szczebak: Wir sind Geschwister! Ende, aus, Amen! | Werner Schüßler: Theologie und Behinderung

mehr über die Zeitschrift ...


Logo World Down Syndrome DayWelt-Down-Syndrom-Tag 2017

My Voice My Community – die Stimme von Menschen mit Down-Syndrom und allen, die mit ihnen leben, lernen und arbeiten, soll noch mehr gehört werden! Dafür ist der WDST da.
Die DSi (Down Syndrome International) schlägt 2017 das Motto "Meine Stimme, meine Gemeinschaft" vor und ruft alle dazu auf, durch eigene Aktionen und Veranstaltungen laut zu werden: Politik und Gesellschaft wissen immer noch zu wenig über uns und unseren Alltag.
An Ideen wird es in Deutschland sicherlich nicht fehlen, auf ihre Wirkung müssen wir manchmal länger warten. Umso mehr wünschen wir uns allen tolle Aktionen, gute Stimmung und: Nicht vergessen – Humor und Lachen sind das, was uns Menschen mit Trisomie 21 bestens vorleben!

Das Team des DS-InfoCenters nimmt sich einiges vor, um auf die Anliegen möglichst aller Altersgruppen – Kinder, Jugendliche und Erwachsene – aufmerksam zu machen. Wir freuen uns riesig auf eine rege Beteiligung von Ihnen/euch!

Pressetext

Der Europäische Dachverband EDSA spitzt den Gedanken des WDST-Mottos zu und sagt: „Meine Stimme zählt!“ Möchten Sie den Stimmen von Menschen mit Down-Syndrom mehr Gehör verschaffen? Dann laden wir Sie ein, mit Hilfe unseres Pressetextes Öffentlichkeitsarbeit zu machen und sich in die gesellschaftliche Auseinandersetzung einzumischen. Denn: „Ihre Stimme zählt!“

Ja, wir haben es gewusst!

Ansicht Aktionskarte, Vorder- und Rückseite
Mit einer Aktions-Karte "Ja, wir haben es gewusst!" machen wir darauf aufmerksam, dass sich etwa 10 % der Eltern für ein Kind mit Trisomie 21 entscheiden. Wir alle sind "das Umfeld" der Familien und tragen dazu bei, ob und wie Kinder mit Down-Syndrom unter uns willkommen sind. Man kann das der Öffentlichkeit gegenüber nicht oft genug sagen.
Die Aktions-Karte liegt der Leben mit Down-Syndrom Nr. 84 bei und kann jederzeit bei uns angefordert und in den Arztpraxen verteilt werden. Ein persönlicher Besuch bewirkt immer mehr als ein "anonymer" Postversand. Die Karte "Ja, wir haben es gewusst!" lässt sich gut um den Informations-Flyer "Diagnose positiv" ergänzen – sozusagen als Info-Set für die Praxen. Wir sind froh über Anfragen von Ihnen/euch!

Auszeichnung für Kindergärten und Schulen

Ansicht Urkunde und Broschüre Viele Kindergärten und Schulen geben sich alle Mühe, Kinder und Jugendliche mit Down-Syndrom sehr vorbildhaft zu fördern und zu begleiten. Wir glauben, dass ihre Arbeit es verdient, mit einer Auszeichnung und einem symbolischen Geschenk anerkannt zu werden.
Sie können Ihrem Kindergarten-Team oder Ihrer Schule anlässlich des WDST 2017 am 21. März eine Urkunde übergeben. Wir legen der Auszeichnung ein Exemplar der neuen Kindergarten-Broschüre bzw. der Schulbroschüre bei.
Damit die Post rechtzeitig bei Ihnen ankommt und die Übergabe am 21. März stattfinden kann, sammeln wir die Namen der "ausgezeichneten" Kindergärten und Schulen bis zum 10. März 2017: info@ds-infocenter.de (Betreff: Auszeichnung). Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail und die Teilnahme an der Aktion!

Wir für Gesundheit!

Die Gesundheitsvorsorge für Erwachsene mit Trisomie 21 ist definitiv problematisch. Dem Personal in den Wohneinrichtungen und Werkstätten fehlt es nicht selten an Zeit und Ressourcen, selbst wenn sie engagiert das Beste wollen. Deshalb ist es einen Versuch wert, den Erwachsenen und Personen, die sie begleiten, eine Hilfe für die Gesundheitsvorsorge zur Verfügung zu stellen.
Wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn in einer Wohnstätte lebt, können Sie in diesem Jahr "Mein Gesundheitsbuch" als Geschenk zum WDST vorbeibringen. Der Beitrag des Deutschen DS-InfoCenters sind die kostenfreien Gesundheitsordner. Lediglich die Versandkosten bitten wir zu übernehmen. Danke bereits jetzt!

Ansicht Gesundheitsbuch (Titelseite) mit einigen Innenseiten und Dokumentationsheft

Info-Materialien

Wer für die Vor-Ort-Aktionen zum WDST Info-Materialien sucht, wird auf unserer Homepage eine Auswahl finden, zum Beispiel den Flyer "Down-Syndrom – Die wichtigsten Fragen und Antworten in Kürze". Schauen Sie bitte in der Rubrik Infomaterial nach: www.ds-infocenter.de
Auch Exemplare der Leben mit Down-Syndrom zum Kennenlernen senden wir Ihnen gerne gegen Versandkosten zu.

AutoaufkleberAutoaufkleber "Down-Syndrom? Einfach mehr drin!"

Wir haben noch einen kleinen Vorrat an Autoaufklebern "Down-Syndrom? Einfach mehr drin!" da. Sie können Ihr Auto damit bestücken oder ihn an Verwandte und Freunde weiterschenken. Es ist ein Zeichen der Solidarität mit Menschen mit Down-Syndrom.
Der Aufkleber ist von innen an der Autoscheibe zu befestigen und leicht wieder abziehbar. Die Sticker können Sie über unseren WebShop anfordern. Herzlichen Dank für Ihre Spende!

 


Die aktuelle Ausgabe von "Leben mit Down-Syndrom"
Titelseite und zwei Innenseiten der aktuellen Ausgabe

"Leben mit Down-Syndrom" Nr. 84, Januar 2017
Das neue Heft bringt wieder eine Menge interessanter Themen wie zum Beispiel:

Liam Brennan: Anästhesie und Down-Syndrom | Leserumfrage zu SBA und Pflegestufe – Vorstellung der Daten | Erik Bosch und Ellen Suykerbuyk: Sexualität, Intimität, Beziehungen | Anna-Maria Jung, Paul Hoffmann, Tilman Rohrer: Leitlinie zum Down-Syndrom im
Kindes- und Jugendalter
| Torben Rieckmann: Der Anatomie der Zahlen auf der Spur – Förderung des arithmetischen Verständnisses durch Mathildr | Simone Homer-Schmidt: Ernährung mit Sonde bei Kindern mit Down-Syndrom – Und was dann?

mehr über die Zeitschrift ...


Die beiden Flyer Neue Bildungsangebote
Februar bis August 2017

In unseren aktuellen Flyern finden Sie eine Übersicht zu Veranstaltungen für Menschen mit Down-Syndrom und Menschen in ihrem Umfeld – Eltern, Angehörige, Fachleute und alle, die sich dafür interessieren. In den Flyern „Veranstaltungen“ (für den Ausdruck: Printversion) und „DS-Akademie“ ist für alle etwas dabei. Herzliche Einladung und auf ein Wiedersehen!


Abbildung einer GuK-Karte mit der Gebärde für gutGuK-Seminar mit Etta Wilken

Das Guk-Seminar am 19.11.2016 ist auf große Nachfrage gestoßen. Daher findet am Samstag, den 11.2.2017 nochmals ein GuK-Seminar mit Prof. em. Dr. Etta Wilken im CPH-Tagungshaus in Nürnberg statt.


1000 Dank für die rege Beteiligung an unserer Umfrage!

Teilansicht des Formblattes zur UmfrageDas Deutsche Down-Syndrom InfoCenter führte im Herbst 2016 eine Umfrage zu zwei wichtigen „Standards“ bei der „Grund-Versorgung“ von Personen mit Trisomie 21: Schwerbehindertenausweis (SBA) und Pflegestufe durch.
Herzlichen Dank an alle, die sich daran beteiligt haben! Der Rücklauf war sehr beeindruckend.

Eine erste Vorstellung der Daten veröffentlichen wir in der Leben mit Down-Syndrom Nr. 84, Januar 2017.


Informationen aus den vergangenen Jahren finden Sie in unserem Archiv.

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

zurück zum Seitenanfang