Rückblick auf 2010

Weihnachtsspende von C&A an DS-InfoCenter

SpendenübergabeDas war eine Überraschung, als am 15. Dezember ein Anruf von C&A-Nürnberg kam mit der Mitteilung, dass die Kunden im C&A Nürnberg-Mercado das InfoCenter für eine Spende vorgeschlagen hatten! Bereits zwei Tage danach waren wir eingeladen, 2000 Euro bei einem kleinen Empfang im C&A-Haus am Ludwigsplatz in Empfang zu nehmen.

Cora Halder als Geschäftsführerin des InfoCenters, assistiert von der 2-jährigen Franziska, bekam ein großes goldenes Herz mit Inhalt von Wolfgang Hanning, dem Geschäftsführer von C&A Nürnberg, überreicht.
Weil jede der drei Nürnberger Filialen 2000 Euro spendete, konnten sich auch die Nürnberger Tafel sowie die Schule für Kranke über ein solches Geschenk freuen. Herzlichen Dank dafür!


Christian Hirsch hat es geschafft:
Erster deutscher Sportler mit Down-Syndrom läuft einen Marathon über die volle Distanz!

Christian Hirsch mit seiner MedailleZwei Jahre nachdem er mit dem Lauftraining begonnen hatte, lief Christian Hirsch aus Bayreuth am 10.10.2010 in München seinen ersten Marathon über die gesamte Distanz von 42 Kilometern. Nicht nur Premiere für Christian selbst, sondern gleichzeitig eine Premiere in der deutschen Laufsportwelt, denn er ist in Deutschland der erste Sportler mit Down-Syndrom, der das geschafft hat!

Diese aussergewöhnliche Leistung zeigt uns wieder einmal, dass in Menschen mit Down-Syndrom weit mehr steckt als allgemein angenommen wird. Wenn man an sie glaubt, etwas von ihnen erwartet, ihnen Möglichkeiten bietet, sich weiter zu entwickeln und sie dabei begleitet, ist Erstaunliches möglich. mehr ….


Auszeichnung für Cora Halder

München, 21. April 2010
Cora Halder, Geschäftsführerin des Deutschen Down-Syndrom-InfoCenters in Lauf a. d. Pegnitz wurde heute mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Die Auszeichnung nahm der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer in der Staatskanzlei in München vor.

Cora Halder und der Ministerpräsident Seehofer"Frau Halder hat mit ihrem vorbildlichen Engagement und ihren erfolgreichen Initiativen einen höchst anerkennenswerten Beitrag zur gesellschaftlichen Wahrnehmung von Menschen mit Down-Syndrom geleistet.
Aus familiärer Betroffenheit und angesichts des Mangels spezifischer Unterstützungsmöglichkeiten für Familien von Kindern mit DS initiierte Frau Halder zusammen mit weiteren Familien mit ähnlichem Schicksal eine Selbsthilfegruppe. Mit einer Vielzahl von innovativen Aktivitäten ist sie mit ihrer Gruppe deutschlandweit beispielgebend geworden.
Vor über zehn Jahren gründete sie die in der Bundesrepublik singuläre Anlauf- und Beratungsstelle, das Deutsche Down-Syndrom InfoCenter. Es finanziert sich alleine durch Spenden und ist Anlaufstelle für die Erstberatung von Eltern nach der Geburt eines Kindes mit DS, aber auch von werdenden Eltern, die ein Kind mit DS erwarten.
Umfangreiche Informationen mit medizinischem, psychologischem und pädagogischem Hintergrund stehen für die Rat suchenden Eltern bereit, aber auch der Qualifikation und Weiterbildung der ehremamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Hervorzuheben ist auch die Veröffentlichung von Broschüren, Flyern und speziellem Fördermaterial. Schließlich wurde von Frau Halder auch die Vergabe von Anerkennungspreisen initiiert, mit denen regelmäßig Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, die sich in dem Bereich um Menschen mit DS verdient gemacht haben.
Neben ihrem segensreichen Wirken in der Bundesrepublik Deutschland unterstützt und fördert Frau Halder auch als Präsidentin der European Down-Syndrom Association auch Länder, insbesondere im östlichen Bereich, deren Integrationsentwicklung erst am Anfang steht."

(Laudatio des Bayerischen Ministerpräsidenten)


Welt-Down-Syndrom-Tag am 21.3.2010

AnstecknadelDer 21. März wurde offiziell als Welt-DS-Tag von der Down Syndrom International (DSI) festgelegt, einem Verein, in dem sich weltweit DS-Organisationen zusammengeschlossen haben. Diese jährlich wiederkehrende Kampagne soll die Anliegen der Menschen mit DS dem Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit nahebringen.
Down-Syndrom – auch Trisomie 21 genannt – ist eine genetische Besonderheit, bei der das Chromosom 21 dreifach vorhanden ist. In Anlehnung an diese Tatsache wurde als Datum des Welt-Down-Syndrom-Tages der 21.3. gewählt. Zum ersten Mal wurde dieser Welt-DS-Tag am 21. März 2006 begangen. Seitdem setzt sich die Idee, diesen Tag zu einem Apell an die Gesellschaft zu nutzen, immer mehr durch.

Der jährliche Aktionstag ist mit folgenden Zielen ins Leben gerufen:

Nicht zuletzt dient der Welt-DS-Tag dazu, den Fokus auf die Würde, die Rechte und das Wohlergehen von Menschen mit DS zu richten. Menschen mit DS wollen und können als voll akzeptierte Mitglieder dieser Gesellschaft leben.

Aktionen und Angebote des DS-InfoCenters zum 21.3.2010:

Informationen zum Welt-Down-Syndrom-Tag (in englischer Sprache) finden Sie auch unter: www.worlddownsyndromeday.org


Szenenfoto"Me Too" – wer will schon normal sein? Ab 5. August in den deutschen Kinos: der spanische Film "Yo Tambien" über eine Liebe mit Handicap. Pablo Pineda, der in DS-Kreisen schon länger bekannt ist, weil er als erster Mensch mit Down-Syndrom einen Hochschulabschluss erworben hat, spielt die Hauptrolle. www.movienetfilm.de


Titelheft der Sonderausgabe (Ausschnitt)"Diagnose Down-Syndrom, was nun?"
– Sonderausgabe
der Zeitschrift "Leben mit Down-Syndrom"
In der neuen Sonderausgabe finden Familien, die am Anfang eines gemeinsamen Lebensweges mit einem Kind mit Down-Syndrom stehen, viele interessante und Mut machende Artikel. mehr ...


zurück zum Seitenanfang
zurück zur Seite "Aktuell"